FANDOM


#2 Super Mario Land 2: 6 Golden Coins Super Mario Land-Serie #4 Super Mario 3D Land
Wario Land-Serie #2 Virtual Boy Wario Land

Wario Land: Super Mario Land 3 ist ein Jump 'n' Run und erschien 1994 für den Game Boy. Es bildet sowohl den Abschluss der Super Mario Land-Serie als auch den Beginn der Wario Land-Serie. Der Protagonist und zu steuernde Charakter ist Marios Erzrivale Wario, der erstmals überhaupt spielbar ist. Obwohl Mario nicht über einen Gastauftritt hinauskommt, trägt das Spiel den Untertitel Super Mario Land 3, was dadurch zu erklären ist, dass Wario im Vorgänger aus Marios Schloss geworfen wurde und er nun auf der Suche nach einer neuen Herberge ist.

Außerdem tritt Warios neue Rivalin Kapitän Kandis erstmals auf, die sich im Nachfolger Wario Land II für die Geschehnisse in diesem Spiel zu rächen versucht. Anders als in Super Mario Land 2 kopiert Wario nicht mehr die Fähigkeiten Marios, sondern legt seine eigenen Fähigkeiten wie etwa die Rippentriller an den Tag. Seine Gier und Raffsucht wird in Wario Land ebenfalls erstmals deutlich, während dies in Super Mario Land 2 nur angedeutet wurde.

Wario Land wurde weltweit ca 5,2 Mio. mal verkauft und ist damit das Spiel mit den schwächsten Verkaufszahlen aus der Super Mario Land-Serie, jedoch das mit den höchsten Verkaufszahlen aus der Wario Land-Serie.[1]

Handlung Bearbeiten

Zusammenfassung Bearbeiten

Wario Land spielt auf den Vorgänger Super Mario Land 2: 6 Golden Coins an: Am Ende des Spiels wird Wario aus Marios Schloss vertrieben. Daher bleibt Wario nichts anderes übrig, als sich ein neues Heim zu suchen. Als er dann noch erfährt, dass die wertvolle Goldstatue von Prinzessin Peach gestohlen wurde, macht er sich auf, die Insel der Zuckerrohr-Piraten, die von Kapitän Kandis (hier noch als Captain Syrup bekannt) geführt werden, zu erreichen, da sie in Besitz der Kostbarkeit sind. Mit der goldenen Statue will sich Wario sein neues Eigenheim finanzieren.

Am Ende des Spiels muss der Spieler Kapitän Kandis besiegen, die einen Flaschengeist ruft. Nachdem dieser besiegt wird, sprengt sie wutentbrannt das Syrup Castle und die Goldstatue kommt zum Vorschein, die allerdings sofort von Mario eingesackt wird. Der sichtlich enttäuschte Wario erhält aber den Flaschengeist, der ihm einen Wunsch gewährt, sodass Wario sein neues Haus erhalten kann. Nur: Der Geist will für seinen Wunsch bezahlt werden.

So muss Wario all seine Schätze, die er während des Spiels gesammelt hat, gegen Münzen eintauschen. So hängt es von seinem Gesamtergebnis ab, welche Herberge Wario erhält. War er fleißig, zaubert der Geist ihm einen Planeten. Das schlechteste jedoch, was Wario erreichen kann, ist ein Vogelhaus.

In den nachfolgenden Spielen wird immer davon ausgegangen, dass Wario ein Schloss erhält.

Offizielle Einleitung Bearbeiten

In der Spielanleitung lässt sich eine offizielle Einleitung vorfinden. Da es sich um ein Zitat handelt, wurden keine Korrekturen vorgenommen. Kandis wird dabei als Sirop bezeichnet und mit männlichem Geschlecht behandelt. Auch Prinzessin Peach wird unter ihrem alten Namen, "Toadstool", erwähnt:

Erinnerst Du Dich noch an "Super Mario Land 2: 6 Golden Coins"? Wario hatte versucht sich Marios Schloß unter den Nagel zu reißen, hatte dabei aber wenig Glück. Hartnäckig wie Wario nun einmal ist, denkt er gar nicht daran, aufzugeben. Sein Verlangen nach einem Schloß ist größer als jemals zuvor.

Eines Tages, als Wario sich wieder einmal seiner Lieblingsbeschäftigung widmet, nämlich hinterhältige Pläne zu schmieden, kommt ihm das Gerücht zu Ohren, die Piraten der Pfeffer-Insel hätten die riesige Goldstatue der Prinzessin Toadstool gestohlen. Ein genial-gemeiner Gedanke schießt Wario blitzschnell durch den Kopf: "Mario hat sich bereits auf den Weg gemacht, aber wenn ich den Schatz als erster finde, wird mir das ein königliches Vermögen bringen. Mit diesem Gold und den anderen Schätzen der Piraten kann ich mir einen Palast bauen, der Marios Schloß wie eine Hundehütte aussehen läßt. Ga, ha, ha, ha...! Worauf warte ich eigentlich noch?"

Über jeden Selbstzweifel erhaben, macht sich Wario auf den Weg. Daß die Zuckerrohr-Piraten harte Nüsse sind, daran denkt er gar nicht. Ihr Anführer, Kapitän Sirop, ist weltweit für seine Gemeinheiten bekannt. Er ist eine besonders fiese Socke!

Wird Wario die Goldstücke und versteckten Schätze auf der Pfeffer-Insel finden? Wie wird sein neuer Plan aussehen? Bleibt er so gemein und hinterhältig? Um das herauszufinden, gibt's nur eins!

Gameplay Bearbeiten

Allgemeine Informationen Bearbeiten

WL Artwork Pfeffer-Insel.jpg

Die Pfeffer-Insel.

WL Screenshot Denpu.PNG
WL Screenshot Titel.png

Titelbildschirm mit Wario auf einem von ihm gekenterten Piratenboot.

Super Mario Land 3: Wario Land ist in 40 Level auf 7 Welten aufgeteilt, die logischerweise immer schwieriger werden. Die Insel, auf der die Handlung stattfindet, trägt den Namen Pfeffer-Insel.

Es gibt verschiedene Themenbereiche auf der Insel, die das Spielen sehr abwechslungsreich gestalten. So beginnt Wario zunächst an einem Strand, passiert Wälder, gelangt aber auch an oftmals ungewöhnliche Welten, die z. B. aus Feuer oder Eis bestehen. Alle Welten haben ihre persönliche Eigenheiten.

Während Mario im Vorgänger auf einer Weltkarte die verschiedenen Welten in beliebiger Serienfolge absolvieren konnte, folgt Wario Land einem linearen Aufbau. Wario muss die Level der Serie nach abschließen, um weiter zu kommen. Manche Level verändern sich nach seinem ersten Besuch, wodurch Schätze und Geheimgänge sichtbar werden. Level mit Geheimgängen sind mit einem Kreis in der Mitte markiert. Level mit Schätzen, die beim ersten Durchspielen nicht gefunden wurden, blinken nach Spielende.

Bossgegner tauchen stets am Ende des letzten Levels einer Welt auf. Dabei sind sie recht unterschiedlich zu besiegen, einige lassen sich klassisch durch Sprünge besiegen, andere auf eine neue Art und Weise.

Wario kann mit Hilfe von unterschiedlichen Pötten, die sich in den Gesichts-Blöcken verbergen, verschiedene Hüte mit besonderen Fähigkeiten erlangen (siehe Verwandlungen).

Wario kann verschiedene Gegenstände sammeln, darunter Herzen und Münzen. Für jedes Level hat Wario nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Läuft diese ab, bevor Wario das Levelende erreicht, verliert er ein Leben. In jedem Level werden am unteren Bildschirmrand die in diesem Level gesammelten Münzen, die Herzpunkte, Warios Leben und die verbleibende Zeit angezeigt.

In manchen Levels verstecken sich Schlüssel. Sie öffnen die Schatzkammer des Levels und müssen wie ein Gegner getragen werden. Dafür lässt sich der Schlüssel auch wunderbar auf Gegner werfen. Münzen und Schätze werden am Ende zur Gesamtpunktzahl gezählt und beeinflussen so stark, welche Behausung Wario sich kaufen kann.

Das Spiel verfügt über drei verschiedene, batteriegestützte und unabhängige Spielstände. Ähnlich wie Mario im Vorgänger kann sich auch Wario im Auswahlbildschirm in eine Bombe verwandeln und den Inhalt des gewählten Spielstandes löschen. Dort wird auch die Anzahl absolvierter Level angezeigt. Insgesamt sind 40 Level zu entdecken.

Die Fortschritte im Spiel werden automatisch gespeichert, wenn ein Level abgeschlossen wurde.

Auffällig ist das Totenkopf-Thema, welches sich durch das gesamte Spiel zieht. So sind die Ausgänge, Speicherpläte, die letzte Welt usw. wie Totenköpfe gestaltet. Selbst die Umrisse der Pfeffer-Insel selbst kann man als totenkopfförmig identifizieren.

Für dieses Spiel existiert außerdem ein Cheat, mit dem man alle Werte am unteren Bildschirmrand nach Belieben ändern kann. Auch die Wirkung der Pötte kann man so nachstellen. Der Spielspaß wird dadurch aber sicher nicht gefördert, da das Spiel damit extrem vereinfacht wird.

Fähigkeiten Bearbeiten

“Mein Rippentriller haut jeden Piraten aus den Socken!”
Wario , Wario Land: Super Mario Land 3

WL Artwork Wario 01.gif

Wario schwimmt

Wario besiegt seine Gegner vorzugsweise mit dem Rippentriller, in späteren Spielen Rempelattacke genannt. Dazu rammt er sie von der Seite in ihre ungeschützten Stellen, also meist von hinten. Kleine Gegner werden sofort weggeschleudert und besiegt, solche in seiner Größe nur betäubt. Zusätzlich kann er während seiner Attacke springen, um höher gelegene Gegner zu erreichen. Diese Fähigkeit hat hier noch keinen Namen, wird ab Wario Land II jedoch Sprungattacke. genannt.

Mit dieser Attacke ist es Wario auch möglich, Blöcke zu zerstören, die ihm im Weg stehen. Sein Dickschädel hilft ihm, Blöcke auch von unten durch Springen zu zerstören.

Springt Wario auf einen Gegner, wird dieser nicht besiegt, sondern ebenfalls betäubt. Wenn Wario ihn dann berührt, kann er ihn einhändig aufheben und auf andere Gegner oder gegen die Wand werfen. Wario geht langsamer, wenn er einen großen Gegner schleppt.

Durch seine Niederlage gegen Mario reicht bereits eine Verletzung aus, um ihn zu Klein-Wario zu schrumpfen. In diesem Zustand beherrscht Wario die Rippentriller nicht mehr, kann seine Feinde aber weiterhin mit Kopfsprüngen betäuben. Verletzt sich Klein-Wario, geht ein Leben verloren.

Bonusspiele Bearbeiten

WL Bonusspiel 1.PNG

Münzen-Bonusspiel.

WL Bonusspiel Auswahlbildschirm.PNG

Auswahlbildschirm der Spiele.

WL Bonusspiel 2.PNG

Herz-Bonusspiel.

Hat Wario ein Level erfolgreich absolviert, hat er die Möglichkeit, eines von zwei Bonusspielen zu bestreiten. Dies ist optional, er kann die Münzen auch direkt auf sein Konto einzahlen. In diesen Bonusspielen haben die gesammelten Münzen aus dem vorher bestrittenen Level eine besondere Rolle inne, da Wario sie einsetzen muss.

Im ersten Bonusspiel befinden sich über Wario zwei mit einem W verzierte Eimer, unter denen Wario mittig steht. Darüber werden seine in dem vorigen Level gesammelten Münzen angezeigt. Er kann nun durch eine Schnur an einen der Eimer ziehen. Entweder fällt ihm an dieser Stelle ein Münzsack oder aber ein Stück Blei auf den Kopf. Durch den Münzsack verdoppelt sich seine Münzanzahl, durch das Blei werden sie halbiert, wobei bei ungeraden Zahlen zu seinen Ungunsten abgerundet werden. Diese Prozedur kann er bis zu dreimal wiederholen oder vorher bereits das Spiel verlassen. Nach drei Versuchen beendet Wario das Geschehen automatisch.

Während man im oben genannten Bonusspiel seine Münzen vermehren kann, kann man im anderen Herzteile und sogar Leben gewinnen. Wenn man das Spiel betritt, erscheint vor Wario eine Tafel, die ihm drei Möglichkeiten bietet. Er kann hier Kurse auswählen, die einen verschieden hohen Münzeinsatz erfordern. Der A Course erfordert 100 , der B Course 40 und der C Course noch 20 Münzen. Um dieses Bonusspiel betreten zu können, muss Wario zuvor also mindestens 20 Münzen eingesammelt haben. Wario erhält fünf Bomben, die er dann auf Gegner auf der anderen Seite eines Flusses werfen muss. Durch eine Poweranzeige am unteren Rand wird die Kraft für den Wurf angezeigt; ist er zu schwach, erreicht er die andere Seite nicht. Das Zeitlimt beträgt pro Wurf 9 Sekunden. Wenn Wario mit einer Bombe einen Gegner auf der anderen Seite in die Luft sprengt, erhält er einen Treffer. Abhängig von seiner Trefferanzahl fällt seine Belohnung aus. Je mehr Münzen Wario zu Beginn eingesetzt hat, desto höher ist die mögliche Belohnung, jedoch steigt auch der Schwierigkeitsgrad rapide an.

Welten und Level Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL RiceBeach.png Rice Beach Rice Beach ist der Ausgangspunkt von Warios Reise über die Insel. Die Welt beihnhaltet sechs Level, wobei ein Level nach dem Besiegen des Endgegners Spiked Pirat überflutet wird.
MtTeapot.png Mt. Teapot Mt. Teapot ist die zweite Welt, die als Berg in Form einer Teekanne erscheint. Im zweiten Level von Mt. Teapot gibt es einen weiteren Ausgang, durch den Wario ins Sherbet Land gelangen kann. Insgesamt besteht Mt. Teapot aus sieben Leveln.
WL Sherbet land.png Sherbet Land Sherbet Island ist eine geheime Welt, die auf einem Eisberg liegt. Es ist nicht zwingend erforderlich diese Welt zu bestreiten. Sie besteht aus sechs Leveln, wobei zwei Level mit einem Geheimausgang versehen sind.
WL Stove Canyon.png Stove Canyon Stove Canyon liegt in der Mitte der Pfeffer-Insel und ist eine Welt, in der in jedem der sechs Level Lava eine wichtige Rolle spielt. Endgegner in der Welt ist Funfun, ein Wesen, das nur aus einem Kopf besteht.
WL SSTeaCup.png SS Tea Cup Die SS Tea Cup ist das Piratenschiff von Kapitän Kandis. Wario muss sich durch insgesamt sechs Level schlagen um zu Endgegner Bobo zu gelangen.
WL Parsley woods.png Parsley Woods Parsley Woods ist eine in den Wäldern gelegene Welt, die sechs Level enthält. Diese sechste Welt enthält zusätzlich Level, in denen Wario sich über und durch einen Zug bewegen muss.
Syrup Castle Syrup Castle ist die letzte Festung der Zuckerrohr-Piraten und ist Austragungsort für Warios letzten, finalen Kampf.

Charaktere Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Artwork Wario 03.PNG Wario Wario ist der einzige Protagonist des Spiels, obwohl das Spiel auch Teil der Super Mario Land-Serie ist. Wario sucht auf der Pfeffer-Insel die riesige Goldstatue von Prinzessin Peach, um sie für ein eigenes Schloss zu verkaufen.
WL Artwork Captain Syrup.png Kapitän Kandis Kapitän Kandis ist als Anführerin der Zuckerrohr-Piraten und Inhaberin der Goldstatue von Prinzessin Peach der eigentliche Rivale Warios. Trotzdem kämpfen beide nicht direkt gegeneinander, Syrup springt im finalen Kampf auf Denpūs Schultern und verfolgt von dort aus das Geschehen. Wenn Wario gewinnt, sucht sie das Weite und sprengt ihre eigene Festung.
WL Artwork Floater.gif Floater Floater ist die einzige Kreatur, die Wario unter die Arme greift. Mit ihm kann Wario in die Lüfte steigen. Der Pfeil an seinem Ball zeigt die Flugrichtung an. Ein kleiner Sprung auf seinen Kopf und schon wechselt er die Richtung.

Verwandlungen Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Artwork Drachen-Wario.gif Drachen-Wario Wario kann sich in Drachen-Wario verwandeln, wenn er einen Drachen-Pott berührt. Dadurch erhält er einen drachenähnlichen Helm und die Fähigkeit Feuer zu spucken, die auch, entgegen allen Gesetzen der Physik, unter Wasser wirkt.
WL Artwork Jet-Wario.png Jet-Wario Der Jet-Pott erlaubt es Wario, als Jet-Wario über einen gewissen Zeitraum zu fliegen, allerdings nur waagerecht. Nach kurzer Zeit sinkt er wieder zu Boden. Dank seinem vogelartigen Helm ist er zudem in der Lage, sehr schnell zu rennen.
WL Artwork Stier-Wario.png Stier-Wario Wario kann sich in Stier-Wario verwandeln, wenn er einen Stier-Pott berührt. Auch der Knoblauch-Pott bewirkt diese Verwandlung, wenn Wario seine normale Größe hat. Sie erlaubt ihm, kleine Erdbeben durch seine Stampfattacke auszulösen, die Gegner in dem aktuellen Bildschirm kurzzeitig unschädlich macht. Mit diesem Wikingerhelm kann er sich so lange an der Decke festzuhalten, wie er möchte. Außerdem sind seine Rippentriller stärker.
WL Artwork Klein-Wario.gif Mini-Wario Wird Wario verletzt, schrumpft er zu einem Zwerg namens Klein-Wario zusammen. Der Knoblauch-Pott bringt Klein-Wario wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Klein-Wario kann seine normale Form auch überspringen, wenn er einen anderen Pott findet.

Gegenstände Bearbeiten

Pötte Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Sprite Drachen-Pott.png Drachen-Pott Der Drachen-Pott stattet Wario mit den Vorzügen von Drachen-Wario aus. Er ist relativ selten.
WL Sprite Jet-Pott.png Jet-Pott Der Jet-Pott stattet Wario mit den Vorzügen von Jet-Wario aus. Auch er kommt nicht häufig vor.
WL Sprite Knoblauch-Pott.png Knoblauch-Pott Der mit Abstand häufigste Pott. Durch Knoblauch gelangt Klein-Wario wiederzu seiner normalen Form zurück. Befindet sich Wario in einer anderen Form als Klein-Wario, verwandelt er sich in Stier-Wario.
WL Sprite Stier-Pott.png Stier-Pott Obwohl Stier-Wario eine häufige Verwandlung dieses Spiels ist, kommt diese eher durch Knoblauch zu Stande. Der Stier-Pott selbst ist relativ selten, kann Klein-Wario aber sofort in diese Form verwandeln.

Items Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Sprite Goldmünze.png Goldmünze Münzen sind für Wario das Wichtigste überhaupt und der einzige Grund für seine Reise zu dem Piratenversteck. Goldmünzen verstecken sich in Zerbrechlichen und Gesichts-Blöcken und werden von mit den Rippentrillern besiegten Gegnern zurückgelassen. Für Warios Traum vom Schloss müssen möglichst viele gesammelt werden. Die Zahl der im Level gefundenen Münzen ist am unteren Bildschirm eingeblendet.
WL Sprite 10er Goldmünze.png 10er Goldmünze Die Piraten haben wichtige Bereiche mit Totenköpfen versiegelt: die Schatzkammern, die Speicherplätze und die Levelausgänge. Eine entscheidende Rolle hat hier die 10er Goldmünze für den Spieler. Wario kann sie herstellen, wenn das Steuerkreuz nach oben und gleichzeitig der B-Knopf gedrückt wird. Sie dient auch als Waffe, in erster Linie öffnet man damit aber die Levelausgänge, die meist verschlossen sind.

In der Mitte jedes Levels kann damit auch den Speicherplatz aktivieren. Wario kann an dieser Stelle fortfahren, wenn er vor Levelende besiegt wird.

WL Sprite Herz.png Herz Ein weiteres wichtiges Item ist das Herz. Für jeden besiegten Gegner erhält Wario Herzpunkte. Für jedes Herz erhöht sich die Herzpunktanzeige um 10. Für ein Extra-Leben benötigt Wario 100. Die Herzpunkte werden am unteren Bildschirmrand angezeigt.
Stern In den Gesichts-Blöcken finden sich noch weitere nützliche Items. Eines davon ist der Stern, wie man ihn aus diversen Mario-Spielen kennt. Wario läuft für kurze Zeit schneller und ist unverwundbar. Der Stern kommt allerdings recht selten vor.
WL2 Sprite 100er Goldmünze.png
WL Sprite 3-Up-Herz.gif
100er Goldmünze/3-Up-Herz Extrem selten sind die 100er-Goldmünzen und die 3-Up-Herzen. Diese sind sehr gut versteckte, riesige Versionen der normalen Items, und sie befinden sich in riesigen Gesichts-Blöcken.

Objekte Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Sprite Block.png Block Dies ist ein zerbrechlicher Block, der durch zwei Sprünge oder zwei Rippentriller zerstört werden kann. Ein Sprung macht ihn stark rissig, beim zweiten ist er zerstört. Stier-Wario kann diese Blöcke mit nur einer Aktion zerstören. Zusätzlich kann er auch eine Stampfattacke dazu benutzen. Sie versperren häufig den Weg, können aber auch Münzen enthalten.
WL Sprite Gesichtsblock.png Gesichts-Block Auf der Pfeffer-Insel gibt es keine ?-Blöcke wie im Pilz-Königreich, sondern diese Sonderform. Charakteristisch ist der finstere Blick, den sie dem Anstoßen erhalten. Sie können alle Arten von Gegenständen enthalten. Darunter Items wie Herz, Stern, Münze oder die vier verschiedenen Pötte. An meist gut versteckten Stellen finden sich auch Blöcke mit Schlüsseln.
WL Sprite Ausgang.PNG Ausgang Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Spielen kann Wario den Ausgang nicht ohneweiteres benutzen: Er muss eine 10er-Münze in den Schlitz werfen, damit er das Level beenden kann. Wenn Wario nicht genügend Geld hat, ist die Tür schon offen.
WL Sprite Speichertotenkopf.png Speichertotenkopf Der Speichertotenkopf ist mehr oder weniger gut in der Mitte jeden Levels versteckt. Wario kann ihn aktivieren, indem er eine 10er Goldmünze hineinwirft. Sollte Wario in diesem Level ein Leben verlieren, startet er nicht wieder am Anfang, sondern hier.
WL Sprite Schlüssel.PNG Schlüssel Wario braucht die Schlüssel um die Schatzkammern zu öffnen. Sie befinden sich unter Gesichts-Blöcken, des weiteren können Gegner mit diesen abgeworfen und besiegt werden.
WL Sprite Schatzkammer.PNG Schatzkammer Um die Tür einer Schatzkammer zu öffnen benötigt Wario einen Schlüssel. In der Schatzkammer selbst liegt jeweils einer der Schätze verborgen. Es empfielt sich allerdings, die Schatzkammer nicht mit Klein-Wario zu betreten, da sich die Schatztruhe lediglich mit einem Rippentriller öffnen lässt, der von Klein-Wario nicht ausgeführt werden kann.
!-Block Sehr selten ist der !-Block, welcher bei Anstoß schwarz bzw. weiß wird und bestimmte Bereiche des betroffenen Levels verändert. Wario muss sich gut umschauen, um alle Veränderungen zu entdecken.
Riesen !-Block Wenn Wario diesen nur äußerst seltenen Block anschlägt, verändert es eine gesamte Welt auf unbegrenzte Zeit.
WL Screenshot Verschwinde-Boden.png Verschwinde-Boden Ein offiziell namenloser Boden, der in schnellen Abständen fest wird und wieder verschwindet. Wario muss das richtige Timing abpassen, um nicht abzustürzen.

Schätze Bearbeiten

Bild Nummer Level Wert (in Münzen)
A Course No. 3
Der Schatz ist hier allerdings erst zu finden, wenn die erste Welt absolviert und diese dann automatisch überflutet ist. Anstatt der treibsandähnlichen Substanz ist dann nämlich Wasser vorzufinden und der Eingang zur Schatzkammer, der direkt zu Beginn des Levels liegt, ist erschienen. Es ist notwendig den Drachen-Pott aufzunehmen, damit man den Schlüssel aus dem Block im nächsten kleinen Wasserabschnitt erhalten kann.
9000
B Course No. 9
Der Schlüssel befindet sich im ersten Raum hinter der Mitte unter einem Gesichtsblock. Kurz vorher befindet sich ein Wasserfall, der die Tür zum Schatzkammereingang verdeckt. Die Lage der unsichtbaren Tür ist mit einem bröckligen Block gekennzeichnet.
6000
C Course No. 11
Man muss ein Tor, welches hinter bröckligen Blöcken versteckt ist, passieren. Anschließend muss man die Leiter an den Piraten-Goomen vorbei herunterklettern und mit Hilfe des Jetpotts die Vorsprünge herauffliegen.
2000
D Course No. 16
Direkt am Eingang unter einem Gesichtsblock ist der Schlüssel versteckt. Der Eingang zur Schatzkammer ist unter dem zweiten Viererfeld von bröckligen Blöcken versteckt.
7000
E Course No. 17
Hinter dem ersten Tor befindet sich strickleiteraufwärts der Schlüssel. Hinter dem dritten Tor im Level kann man mit Hilfe von Floater hinauf zur Schatzkammer fliegen.
5000
F 9000
G Course No. 20
Auf dem Weg, den man möglichst schnell wegen der Wario verfolgenden Lava zurücklegen sollte, befindet sich unter einem Gesichtsblock der Schlüssel. Hat man das rettende Tor passiert, geht es die Strickleiter rauf zur Schatzkammer.
5000
H Course No. 24
Unübersehbar liegt zu Beginn des Levels die Schatzkammer. Um an den Schlüssel zu gelangen muss man zunächst den !-Block aktivieren, damit man hinter einer Tür zum Schlüssel hinaufschwimmen kann.
8000
I Course No. 26 7000
J Course No. 29
Die Schatzkammer enddeckt man nach Betreten des Schiffes, wenn man die Srickleiter nach ganz oben hochklettert. Der dazugehörige Schlüssel ist in der zweiten Tür nach der Mitte versteckt.
3000
K Course No. 30
Der Schlüssel befindet sich auf der hintersten Plattform nach der Mitte, die Schatzkammer unter der mittleren Plattform gut ersichtlich.
4000
L Course No. 31

Nachdem das Wasser abgelaufen ist befinden sich Schlüssel und Tor auf dem Boden des Course. Der Schlüssel ist nah am Anfang, um an das Tor zu kommen braucht man einen Stier-Warior oder man klettert die Strickleiter hoch, geht ein Stück weiter und springt in den Schacht, der dann kommt.

8000
M Course No. 34
Der Schlüssel befindet sich neben dem Ausgang. Um die Schatzkammer zu erreichen muss man einen Raum zurück und dort die andere Tür auf der rechten Seite nehmen.
4000
N Course No. 37
Vor der Tür, durch die man den Raum mit dem Levelausgang betreten kann, befindet sich ein Gesichtsblock, unter dem der Schlüssel versteckt ist. Direkt neben diesem Block kann man durch die schwarze Wand hindurchlaufen un gelangt zur Schatzkammer.
7000
O 6000

Gegner Bearbeiten

Gewöhnliche Gegner Bearbeiten

Bild Name Beschreibung
WL Sprite Bē.png Eine große Fliege ohne Besonderheiten, die in den ersten drei Leveln auftritt.
WL Sprite Bōtsu.png Bōtsu Eine Art Feuerball, dem Lava Blub ähnlich.
BucketHead.jpg Bucket Head Bucket Head tritt vorwiegend in Sherbet Island in Erscheinung und spuckt Eiszapfen auf Wario, die ihn beschädigen können.
WL Sprite Chicken Duck.png Chicken Duck Chicken Duck ist ein harmloser Bewohner der Pfeffer-Insel und eine übergroßer, dicker Vogel mit einer Art Trichter auf dem Kopf. Wario findet ihn meist schlafend vor. Weckt er ihn auf, sucht Chicken Duck sofort das Weite. Er ist eine echte Rarität und kommt nur in wenigen Leveln vor. Dort dient er Wario zur Mehrung seines Vermögens, denn wenn Wario einen Gegner in den Trichter wirft, spuckt Chicken Duck 3 (!) 10er Goldmünzen aus. Danach fliegt er allerdings davon.
DangerousDuck.jpg Dangerous Duck Dangerous Duck ist eine Ente, die wie ein Pirat gekleidet ist. Dabei wirft er stets einen Boomerang, den er so als Waffe einsetzt.
WL Sprite Debidebi.png Debidebi Diese fledermausähnlichen Kreaturen sind mit einem Stachel bewaffnet und warten auf Wario, um sich im Sturzflug auf ihn zu stürzen. Dieses Angriffsmuster ähnelt stark den Watchs. Besiegt werden können sie durch einen einfachen Sprung.
Dropper.jpg Dropper Drooper ist ein vorallem zu Beginn recht häufig vorkommender Gegner, der sich von der Decke stürzt und durch seine Stacheln Wario Schaden zufügen kann.
WL Sprite Gaugau.png Gaugau Gaugau ist ein Zuckerrohr-Pirat, welcher mit Messern nach Wario wirft. Er kündigt jeden Wurf an, indem er mit seinem Maul schnappt. Das Messer bleibt einige Augenblicke lang in der Wand stecken, bevor es verschwindet. In der Zeit kann es Wario als Plattform nutzen. Gaugau trägt sein Messer immer vor sich her und sollte daher nicht von vorn angegriffen werden.
WL Sprite Goboten.png Goboten Ein Zuckerrohr-Pirat, der sich auf die Jagd nach Feinden unter Wasser spezialisiert hat. Dazu trägt er eine Harpune, die er nach vorn richtet, sobald er Wario erblickt. Er verfolgt Wario gezielt. Berührt Wario ihn jedoch am Bauch oder von oben, ist er besiegt.
WL Sprite Guragura.png Guragura Ein Maulwurf, der sich den Zuckerrohr-Piraten angeschlossen hat. Seine Waffe ist eine Stachelkugel, die er Wario entgegenwirft. Nach ihrem Einsatz kehrt sie in seine Hand zurück. Guragura ist gefährlich, da er mit der Kugel auch vor sich herumfuchtelt, wenn er sie trägt.
Helmut.jpg Helmut Helmut ist ein im Wasser auftretender Gegner. Er schwimmt hoch und runter, wobei Wario durch seinen am Kopf sitzenden Stachel verletzt werden kann. Seine Schwachstelle ist seine Unterseite, da er besiegt wird, wenn Wario ihn dort berührt.
WL Sprite Konotako.png Konotako Eine lebende Bombe mit Flügeln, die sich am Erstbesten festklammert, das sie berührt, und explodiert. Wario kann sie nur loswerden, wenn er Konotako an einer Wand festkleben lässt. Besser ist, sie vorher mit einem Sprung zu besiegen.
WL Sprite Paidan.png Paidan Paidan ist eine relativ große Spinne mit gewaltigen Kiefern, die an Gittern oder Ähnlichem hängt. Wario nimmt Schaden, wenn er die Kiefer berührt. Berührt er Paidan an ihrem Rücken, ist sie augenblicklich besiegt.
WL Sprite Pecan.png Pecan Dieser Zuckerrohr-Pirat sieht nicht nur aus wie ein Pelikan. Er schwimmt auf dem Wasser und spuckt Minen auf Wario, welche in kürzester Zeit explodieren. Die Druckwelle kann auch Zerbrechliche Blöcke unter Wasser zerstören. Bei einer Berührung mit Wario wird Pecan bereits ohnmächtig. In diesem Zustand kann er als Plattform benutzt werden. Besiegen kann man ihn nur als Drachen- oder Jet-Wario.
Penkoon.jpg Penkoon Penkoon ist ein metallisches Wesen, welches mit Stacheln verziehrten Bällen in Richtung Wario schießt. Wario kann ihn besiegen, in dem er zweimal auf ihn springt.
WL Sprite Pikkarikun.png Pikkarikun Eine Gewitterwolke, die es auf Wario abgesehen hat. Sie ist unbesiegbar, doch ihr Blitz ist auch für Warios Gegner gefährlich. Wird einer getroffen, verwandelt er sich in eine 10er Goldmünze. Wario kann sich schützen, wenn er sich unter ein Dach stellt.
Pinwheel.jpg Pinwheel Pinwheel ist ein kleiner Seedrache, der sich zusammenrollt, wenn Wario naht und so zu einer Klinge wird.
Piraten Goom.jpg Piraten-Goom Der Piraten-Goom ist ein sehr häufig vorkommender Gegner, der im Gegensatz zum Wandernden Goom mit einem Speer bewaffnet ist. Durch ihn kann Wario verletzt werden, allerdings reicht ein Rippentriller in den Rücken aus um ihn zu besiegen.
Pouncer.jpg Pouncer Pouncer ist ein unbesiegbarer quadratischer Gegner, der von drei Seiten mit Stacheln bedeckt ist und sich auf den Boden wirft. Berührt Wario seine gefährlichen Stacheln, stirbt er sofort. Legt Wario einen Gegner unter ihn verwandelt er sich in eine 10er-Münze. Außerdem kann er durch seine obere glatte Seite Wario als Plattform dienen.
WL Sprite Togemaru.png Togemaru Eine kugelförmige Kreatur, der Stacheln auf ihrem Kopf wachsen. Togemaru springt unaufhörlich und unvorhersehbar unterschiedlich hoch und kann sich an Wänden, Gegenständen und dem Boden abstoßen. Dies macht es recht schwer, ihr auszuweichen. Landet sie mit ihrem ungeschützten Bauch jedoch auf Warios Kopf, macht sie im wahrsten Sinne große Augen.
WL Sprite Ukiwani.png Ukiwani Ukiwani sind schwimmunfähige Mini-Krokodile und tragen deshalb einen Schwimmreifen. Nichtsdestotrotz haben sie einen ordentlichen Biss und treiben auf dem Wasser, um herauszuspringen, wenn sich jemand über ihnen nähert. Ein Rippentriller in die Seite, wenn sie herausspringen, bringt ihnen das Fliegen bei.
Wandernder Goom.png Wandernder Goom Der Wandernde Goom ist vollkommen ungefährlich und kann Wario nicht verletzen. Läuft ein Goom gegen Wario, wird der Goom bewusstlos.
WL Watch Artwork.png Watch Watchs sind vogelähnliche Gegner, die Wario aus der Luft angreifen, sobald er sich genähert hat. Sie erreichen fast die Größe Warios, können aber durch einen einfachen Sprung besiegt werden.
WL Sprite White Puff.png White Puff Ein seltener Schleim, der sich bei Berührung zum Schutz aufbläst. Springt Wario auf ihn, wird er an die Decke geschleudert, die meist mit Stacheln ausgekleidet ist. Trotzdem kann er von der Seite weggeschleudert werden, wenn er im Normalzustand ist. White Puff ist so klein, dass Drachen-Wario ihn beim Ducken nicht angreifen kann.
WL Sprite Yadora.png Yadorā Ein Einsiedlerkrebs, der sich eine mit Stacheln besetzte Muschel als Schutz herausgesucht hat. Sie bewachen stur ihren Wegesabschnitt und ziehen sich am Ende der Strecke kurz in ihr Haus zurück. Yadorās Scheren und der Panzer sorgen dafür, dass sie nur hinten mit den Rippentrillern verwundbar ist.
WL Sprite Yarikuri Obake.png Yarikuri Obake Bei diesem Gegner handelt es sich um den Geist eines Piraten-Gooms, der immer noch seinen Speer trägt, um Wario auch nach seinem Ableben gefährlich zu werden. Sie schweben fast unsichtbar in der Luft, kommen jedoch sehr schnell auf Wario zu, sobald er ihnen den Rücken zudreht. Dieses Verhalten ähnelt stark dem der bekannteren Buu Huus.

Bosse Bearbeiten

Bild Name Welt Beschreibung
WL Artwork Spiked Pirat.jpg Spiked Pirat Rice Beach Spiked Pirat ist ein schildkrötenähnliches Wesen, welches mit Ausnahme seines Bauches am ganzen Körper gepanzert ist. Wario muss versuchen Spiked Pirat an dieser Stelle zu treffen. Wie ein Koopa kann er sich jedoch in seinen Panzer zurückziehen, welcher über oder unter Wario kreisen kann. Hat Wario ihn dreimal getroffen, ist Spiked Pirat besiegt.
WL Artwork Beefne.jpg Beefne Mt. Teapot Unter dem Schlachtfeld befindet sich Lava, wobei Beefne stets versucht, Wario in diese zu befördern. Um Beefne zu besiegen muss Wario ihn ebenfalls in die Lava werfen.
WL Sprite Hinyari.png Hinyari Sherbet Land Hinyari ist entsprechend seiner Welt, die er beschützt, ein riesiger Pinguin. Er trägt Boxhandschuhe mit Stacheln, womit er versucht Wario zu treffen. Wario kann ihn durch einen Sprung auf den Kopf beikommen. Hat er dies getan, erhält Hinyari einen Stachelhelm, der seinen Kopf schützt. Dann kann Wario ihn durch einen Rippentriller von hinten besiegen. Eine andere Möglichkeit bietet die hinter Hinyari positionierte Tür: Geht Wario durch sie, ist der große Pinguin automatisch besiegt, es gibt dann jedoch keinen Bonus.

Da Sherbet Land eine Geheimwelt ist, ist Hinyari der einzige Boss, den man zum Weiterkommen nicht zwangsläufig besiegen muss.

WL Sprite Funfun.png Funfun Stove Canyon Funfun ist ein einziges Gesicht, das versucht Wario durch das Schießen von brennenden Felsen aus seiner Nase und das Zerstören der Blöcke unter ihm mit seiner Zunge zu besiegen. Die Felsen kann Wario jedoch fangen, wenn sie einmal am Boden abgeprallt sind, und zurück auf Funfun werfen. Für Funfun gibt es praktisch ein Zeitlimit, da ausreichend Boden notwendig ist.
WL Sprite Bobo.png Bobo SS Tea Cup Bobo ist ein gewaltiger Vogel, der Wario mit Watchs angreift, die er aus seinem Schnabel hervorbringt. Diese greifen Wario zielsicher an. Außerdem macht er mit seinen Flügeln Wind, der Wario in einen Abgrund wehen soll. Durch fünf Sprünge kann Wario Bobo besiegen.
WL Sprite Zenisukii.png Zenisukii Parsely Woods Zenisukii ist ein riesiger Geist, der einen Geldbeutel um seinen Hals trägt. Aus diesem holt er Münzen heraus, die sich als die Geisterpiraten Yarikuri Obake entpuppen. Weiterhin ist er fähig, sich unsichtbar zu machen und Wario durch bloße Berührung zu paralysieren. Die Arbeit überlässt er dann seinen Schergen.
WL Artwork Denpū.jpg Denpū Syrup Castle Denpū ist der Endgegner des Spiels, ein Flaschengeist und führt als solcher die Befehle seiner Herrin aus - Kapitän Kandis. Seine einzige Attacke besteht darin, Feuerkugeln aus seinen Fingern zu schnipsen, welche am Boden entlangsausen. Wario kann ausnutzen, dass Syrup die Lampe des Dschinns auf dem Boden liegen gelassen hat. Er muss die Lampe werfen, bis die Öffnung wieder nach oben zeigt. Auf der Wolke, die daraus entweicht, kann Wario springen und dem Dschinn auf den Kopf steigen. Die Wolke formt schließlich einen Mini-Denpū, welcher mit Blitzen angreift, aber mit nur einem Sprung besiegt werden kann. Denpū selbst verträgt etwas mehr Treffer.

Staff Credits Bearbeiten

Hauptartikel: Wario Land: Super Mario Land 3/Staff Credits


Cheats Bearbeiten

Debug-Menü Während des Spiels, Pause, und drücken Sie SELECT 16 mal - nicht mehr, nicht weniger. Drücken Sie B und drücken Sie nach links oder rechts, um zu einem anderen Ziffernbereich zu gelangen. Drücken Sie nach oben oder unten, um die Anzahl der Herzen, Münzen und Leben, die Sie haben, anzupassen. Nach dem Debug-Menü Cheat oben, halten Sie A und B und wählen Sie das Bild von Wario ganz nach links und unpause. Sie ändern nun: Kleine Wario -> Großer Wario -> Bull Wario -> Jet Wario -> Dragon Wario -> Kleiner Wario

Beta-Elemente Bearbeiten

Hauptartikel: Wario Land: Super Mario Land 3/Beta-Elemente


Galerie Bearbeiten

Bilder zu diesem Artikel sind in dieser Galerie auffindbar.

Anspielungen auf andere Spiele Bearbeiten

  • Super Mario Land 2: 6 Golden Coins: Wario Land: Super Mario Land 3 baut auf die Geschehnisse von Super Mario Land 2: 6 Golden Coins auf. Da Mario in Super Mario Land 2: 6 Golden Coins sein Schloss zurückerlangte, muss Wario im Nachfolger für ein neues Zuhause sorgen.

Anspielungen in anderen Spielen Bearbeiten

  • WarioWare: Smooth Moves: Eins der zahlreichen Mikrospiele basiert auf diesem Spiel. Es gehört zu den Spielen von 9-Volt und 18-Volt, wie es bei jedem anderen klassischen Spiel der Fall ist. Ähnlich wie einem der zwei Minispiele, muss Wario hier Gegner abschießen. Hier hält er jedoch einen Piraten-Goom und wirft mit diesem auf Togemarus, Piraten-Gooms, Droppers and Debidebis. Bei jedem Treffer erscheint eine Münze. Im Original-Spiel erscheint eine Münze jedoch nur, wenn Wario seine Gegner mit einem Rippentriller besiegt.

Bewertungen Bearbeiten

  • DS Central - 4 von 5
  • Electronic Gaming Monthly - 7 von 10
  • IGN - 7.9 von 10
  • Nintendo Life - 10 von 10
  • Nintendo Power - 3.9 von 5
  • Nintendojo - 8 von 10

[2]

Trivia Bearbeiten

Wario Land Werbung.jpg

Ausschnitt aus dem deutschen Werbespot: Wario im Game Boy

  • Es wurden für die Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch verschiedene Werbespots produziert.
  • Der Beta-Titel für dieses Spiel war: Super Mario Land 3: Kairiki Wario (スーパーマリオランド3 怪力ワリオ). Kairiki Wario bedeutet grob übersetzt "Superstarker Wario" und wurde in einem Werbeflyer von 1993 verwendet. Das Logo unterscheidet sich zudem sehr stark von jedem anderem der Wario Land-Serie.

Referenzen Bearbeiten

  1. Verkaufszahlen von Wario Land: Super Mario Land 3
  2. [1]

Externe Links Bearbeiten

Wario-Serie
Wario Land-Serie Wario Land: Super Mario Land 3Virtual Boy Wario LandWario Land IIWario Land 3Wario Land 4Wario Land: The Shake Dimension
WarioWare-Serie WarioWare, Inc.: Minigame ManiaWarioWare, Inc.: Mega Party Game$!WarioWare: Twisted!WarioWare: Touched!WarioWare: Smooth MovesWarioWare: Snapped!WarioWare: D.I.Y.WarioWare D.I.Y. Showcase
Andere Wario's WoodsWario Blast: Featuring Bomberman!Wario WorldWario: Master of Disguise
Game Boy-Spiele
Mario-Serie Dr. MarioGolfMario's PicrossMario's Picross 2Super Mario LandSuper Mario Land 2: 6 Golden Coins
Donkey Kong-Serie Donkey KongDonkey Kong LandDonkey Kong Land 2Donkey Kong Land III
Yoshi-Serie Tetris AttackMario & YoshiYoshi's Cookie
Wario-Serie Super Mario Land 3: Wario LandWario Blast: Featuring Bomberman!Wario Land 2
Andere Game & Watch Gallery
Wario Land: Super Mario Land 3
Charaktere FloaterKapitän KandisWario
Verwandlungen Drachen-WarioJet-WarioMini-WarioStier-Wario
Orte Mt. TeapotParsley WoodsRice BeachSherbet LandStove CanyonSS Tea CupSyrup Castle
Bosse BeefneBoboDenpūFunfunHinyariSpiked PiratZenisukii
Gegenstände !-Block10er Goldmünze100er Goldmünze3-Up-HerzAusgangBlockDrachen-PottGesichts-BlockGoldmünzeHerzJet-PottKnoblauch-PottRiesen !-BlockSchatzkammerSchlüsselSpeichertotenkopfSternStier-PottVerschwinde-Boden
Spezien Bucket HeadChicken DuckDangerous DuckDebidebiDropperGaugauGobotenGuraguraHelmutKonotakoPaidanPecanPenkoonPikkarikunPinwheelPiraten-GoomPouncerTogemaruUkiwaniWandernder GoomWatchWhite PuffYadorāYarikuri Obake
Weiterführend Beta-ElementeGlitcheStaff Credits

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki